PrimaKlima | Messe für ENERGIE, MOBILITÄT und BAUEN | Grußworte 2018


Grußwort
der Staatssekretärin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung
des Landes Brandenburg

Sehr geehrte Gäste,

am 12. Dezember 2015 wurde auf der UN-Klimakonferenz in Paris das Übereinkommen verabschiedet, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2°C zu begrenzen. Davon sind wir aber noch weit entfernt.
Doch jeder kann im Kleinen zum Klimaschutz beitragen. Gerade im Bereich der privaten Wohnungs- und Hauseigentümer sehe ich noch viele Möglichkeiten in Hinblick auf die Energieeinsparung. Ich freue mich, dass mit der PrimaKlima Messe für Energie, Mobilität und Bauen in diesem Jahr in Brandenburg eine Messe stattfindet, die Interessierte über Produkte und Dienstleistungen speziell unter den Aspekten Ökologie, Berücksichtigung des Klimaschutzes, Energieeinsparung, Nutzung Erneuerbarer Energien, energetische Sanierung, e-Mobilität etc. informieren will. Sie findet in diesem Jahr zum ersten Mal in diesem Format statt. Hier danke ich ausdrücklich der Stadt Hohen Neuendorf für ihr Engagement, eine solche Messe ins Leben zu rufen. Wie einige andere brandenburgischen Städte und Kommunen auch, engagiert sich die Stadt Hohen Neuendorf schon seit Jahren mit Projekten im Klimaschutz mit einer eigenen Klimaschutzbeauftragten. Als erwähnenswertes Beispiel möchte ich hier das Quartierskonzept „Klimaschutzquartier am Wildbergplatz“ nennen. Nur sehr wenige Städte im Berliner Umland haben die Initiative ergriffen, ein energetisches Quartierskonzept zu erstellen. Ein großes Lob an die Stadt Hohen Neuendorf!

Für Sie als Bauwillige werden auf der Messe viele Themen angesprochen, die auch auf der Ebene der Landesregierung wichtig sind. Ich kann hier nur auf einige ausgewählte Punkte eingehen:

Wir als brandenburgische Landesregierung haben die Energieeffizienz ganz stark im Blick. Die Energieeinsparungsverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz sollen auf Bundesebene in einem vereinfachten Gebäudeenergiegesetz zusammengeführt werden. Daran arbeiten wir mit. Die Reduzierung von CO2-Emissionen rückt stärker in den Fokus. Wir unterstützen die Idee, den Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen und die Energieberatung auszubauen und adressatengerechter zu gestalten. Der Weg zum klimaneutralen Quartier sollte das Ziel sein.

Alle Bauwilligen einer Immobilie müssen sich beim Bauen oder Sanieren mit diesen Themen auseinandersetzen. Wie können die gesetzlichen Regelungen erfüllt werden? Was kann ich als Privater für den Klimaschutz tun? Die Messe bietet ein gutes Forum, um sich umfassend über das Thema bei der Vielzahl an Ausstellenden und Fachvorträgen zu informieren und mit Expertinnen und Experten und Anbieterinnen und Anbietern ins Gespräch zu kommen.

Auch im Mobilitätssektor wird der Klimaschutz weiter an Bedeutung zunehmen. Daher unterstützt das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung die Möglichkeiten einer „sauberen“ Mobilität: Die Förderung im Rahmen der EU-Mobilitätsrichtlinie von alternativen Antrieben und Elektromobilität im öffentlichen Personennahverkehr und die Unterstützung innovativen, elektromobilen Nahverkehrs sind nur zwei Themen, die ich nennen will.

Als letztes möchte ich Ihnen das Bauen mit gesunden Bauprodukten ans Herz legen. In der heutigen Zeit, in der energieeffizient neu gebaut oder saniert wird, halte ich es für wichtig, dass bei aufgrund des energetischen Standards hoch dichten Gebäuden Bauprodukte verwendet werden, die der Gesundheit und der Umwelt nicht abträglich sind.

Auch diesbezüglich können Sie sich auf der Messe PrimaKlima an den Ausstellungsständen und über das angebotene Fachprogramm informieren.

Ich wünsche Ihnen, liebe Gäste und liebe Ausstellende eine informative und erfolgreiche Messe.

Ines Jesse
Staatsekretärin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung


Grußwort
des Bürgermeisters der Stadt Hohen Neuendorf

Liebe Besucherin, lieber Besucher,

das integrierte kommunale Klimaschutzkonzept der Stadt Hohen Neuendorf sieht eine Reduzierung des Endenergieverbrauchs um jährlich 1,1 Prozent sowie der Pro-Kopf-Emission von Treibhausgasen um 50 Prozent bis zum Jahr 2030 vor.

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED, die Anschaffung von Elektrofahrzeugen für den Fuhrpark der Stadtverwaltung, die Installation von Elektro-Ladesäulen im gesamten Stadtgebiet, die energieeffiziente Bauweise neuer kommunaler Gebäude oder die Schaffung einer Stelle für eine/n Klimaschutzbeauftragte/n sind nur einige exemplarische Beispiele dafür, wie wir als Stadt mit gutem Beispiel vorangehen.

Aus der Analyse des Klimaschutzkonzepts geht aber auch hervor, dass in Hohen Neuendorf 48,7 Prozent des Endenergieverbrauches auf die privaten Haushalte und 42,7 Prozent auf den Verkehrsbereich entfallen. Mit der „PrimaKlima!“-Messe für ENERGIE, MOBILITÄT und BAUEN möchten wir daher genau jene Zielgruppe mit ins Boot nehmen, ohne die ein Erreichen unserer Klimaschutzziele nicht möglich ist: Hausbesitzer, private Bauherren, Wohnungseigentümer, Mieter und Verkehrsteilnehmer.

Bei der Messe erhalten Endverbraucher zahlreiche Informationen rund um die Themen Energie, Mobilität und Bauen – unter besonderer Berücksichtigung ökologischer Aspekte und des Klimaschutzes. Kompetente Ansprechpartner stehen den Besuchern für individuelle fachspezifische Fragen zur Verfügung. Auf dem „Marktplatz Energieberatung“ gibt es die Möglichkeit einer kostenlosen Erstberatung durch neutrale Berater. Referenten halten Fachvorträge zu den Themen moderne Heiztechnik, technische Einbruchprävention, gesunde Bauprodukte, barrierefreies Wohnen, Sanieren eines Einfamilienhauses mit Brennstoffzellen und vielen weiteren Themen. Zu den Highlights gehört sicherlich auch die Präsentation mehrerer Elektroautos, unter anderem eines Teslas.

Ich freue mich sehr, dass es uns gelungen ist, zusammen mit dem Veranstalter js messe consult das Bundeswirtschaftsministerium und das Landesinfrastrukturministerium als Partner für die Messe gewinnen zu können. Und ich hoffe, dass diese ein voller Erfolg für alle Besucher und Aussteller wird und dazu beiträgt, uns unseren Klimaschutzzielen ein Stückchen näher zu bringen.

Ihr Steffen Apelt
Bürgermeister der Stadt Hohen Neuendorf