clever Bauen | Energie sparen | sicher Wohnen | 01. – 03. März 2019 | Potsdam | Metropolis Halle



Grußwort
der Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung
des Landes Brandenburg

Sehr geehrte Gäste,

auch in diesem Jahr stehen Ihnen zahlreiche Aussteller mit ihren Angeboten rund um die selbstgenutzte Immobilie zur Verfügung. Die Neue PotsdamBau steht dieses Mal unter dem Motto „Clever Bauen, Energie sparen und sicher Wohnen“.

Aufgrund des nach wie vor niedrigen Zinsniveaus für Baufinanzierungen und angespannten Wohnungsmarktes im Berliner Umland ist die eigene selbstgenutzte Immobilie für viele Brandenburger eine interessante Alternative. Die PotsdamBau bietet Ihnen mit ihrer stetig wachsenden Zahl an Ausstellern ein breites Spektrum an Informationen. Sie finden Angebote sowohl zum klassischen als auch zum ökologischen Bauen. Für Eigentümer und auch für Mieter bietet die Messe Anregungen zum Renovieren und Modernisieren, sowie zum Energie sparen. Sie haben hier die Möglichkeit Angebote zu vergleichen und sich in kurzer Zeit einen Überblick über die verschiedenen Anbieter und Handwerksbetriebe aus der Region zu verschaffen.

Ein wichtiges Thema bei allen Fragen rund um den Bau oder der Modernisierung eines Hauses oder einer Wohnung ist die Wohngesundheit. Als Bauwillige bzw. Bauwilliger oder Eigentümerin I Eigentümer einer Immobilie müssen Sie sich beim Bau und dem Sanieren mit den Themen Energieeffizienz und dem Einsatz von erneuerbarer Energie beschäftigen. Bei der Umsetzung der energetischen Standards entstehen dann hochdichte Gebäude. Umso wichtiger ist es, dass Bauprodukte verwendet werden, die Ihrer Gesundheit und der Umwelt nicht abträglich sind. Hierzu hat das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung bereits im Jahr 2016 eine Orientierungshilfe zum Einsatz von „gesunden“ Bauprodukten herausgegeben. Sie finden die Broschüre ganz einfach auf der Homepage des Ministeriums (www.mil.brandenburg.de).

Bei all den vielen Möglichkeiten, die Ihnen bei der Wahl eines Hauses oder der Modernisierung Ihres Haus oder Wohnung angeboten werden, ist die Frage der Finanzierung und der möglichen finanziellen Unterstützung durch das Land Brandenburg oder durch Förderangebote des Bundes (KfW-Förderung) oft entscheidend für die Umsetzung Ihres Projektes. Das Land Brandenburg unterstützt deswegen Bauwillige unter bestimmten Voraussetzungen z.B. beim Neubau oder auch der energetischen Sanierung von selbstgenutztem Wohneigentum. Zur Frage ob und in welcher Höhe für Ihr geplantes Vorhaben eine Förderung möglich ist, informiert Sie die Investitionsbank des Landes Brandenburg gerne an ihrem Messestand direkt auf der Neuen PotsdamBau oder auch telefonisch (ILB Infotelefon 0331866-1322).

Liebe Besucher, Bauinteressierte, Hausbesitzer und auch Mieter verschaffen Sie sich einen Überblick über die vielen Möglichkeiten rund um die selbstgenutzte Immobilie, vergleichen Sie die verschiedenen Angebote und Möglichkeiten und scheuen Sie sich nicht die verschiedenen Anbieter und kompetenten Ansprechpartner mit ihren Fragen zu löchern. Die PotsdamBau bietet Ihnen die Möglichkeit in kurzer Zeit mit vielen Anbietern und Handwerkern aus der Region direkt in einen persönlichen Kontakt zu treten.

Ich wünsche Ausstellenden und Gästen eine erfolgreiche und spannende Messe.

Kathrin Schneider
Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg


Grußwort
des Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt
der Stadt Potsdam

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

nicht ohne Grund findet die Neue PotsdamBau nun schon traditionell zum sechsten Mal in der Landeshauptstadt Potsdam statt.

Potsdam ist eine wachsende und attraktive Stadt mit vielfältigen Angeboten für Wohnen, Arbeiten und Freizeit. Die Stadt ist umgeben und durchzogen von einer erstaunlichen Natur und geprägt von beeindruckender historischer und zeitgenössischer Architektur. Neben der Zahl der Einwohner wächst auch die Zahl der Arbeitsplätze kontinuierlich. Im Jahr 2018 zählte die Landeshauptstadt Brandenburgs über 178.000 Einwohner.

Mit dem Zuzug erwachsen der Stadt auch Aufgaben. Diesen Aufgaben stellt sich Potsdam pro-aktiv und gestaltend, um allen Bewohnern – Alt-Einheimischen und Neu-Potsdamern – eine lebenswerte Stadt zu sein. Mit großem Einsatz wurden in den vergangenen Jahren im Schnitt knapp 1.400 Wohneinheiten jährlich fertiggestellt. Damit konnte dringend benötigter Wohnraum geschaffen werden. Schauen auch Sie sich gerne die Entwicklungen im Bornstedter Feld oder Golm an und lassen Sie sich von den Ergebnissen überzeugen.

Die Prognosen besagen, dass Potsdam auch zukünftig mit Wachstum rechnen kann. Nach aktuellen Schätzungen stehen für die Wohnbedarfe im Stadtraum weitere Flächen für über 16.000 Wohnungen zur Verfügung. Insbesondere der Potsdamer Norden und die Potsdamer Mitte bieten noch Baupotenziale und entwickeln sich rasant. Einen deutlichen Schwerpunkt bei der Errichtung des notwendigen Wohn-, Arbeits- und Lebensraums stellt die Konversion des ehemaligen Kasernengeländes Krampnitz dar. Hier werden in naher Zukunft ca. 4.500 Wohneinheiten in einem richtungsweisenden Quartier geschaffen. 10.000 neue Einwohner werden hier naturnah und urban, in neuen Wohntypologien unweit sozialer Infrastruktur und von kleinteiligen Gewerbeflächen leben.

Aber auch das Bauen im Bestand spielt beim Bewältigen der Herausforderungen beständig eine entscheidende Rolle. Deutschlandweit fließen circa zwei Drittel der Bauleistungen in bestehende Gebäude. Das stadteigene Unternehmen ProPotsdam passt seinen Wohnungsbestand daher stetig den sich verändernden Ansprüchen seiner Mieter an: es saniert, modernisiert, ertüchtigt energetisch und sorgt für altersgerechte und barrierefreie Angebote.

Bei all dem spielen Sie als am Bau Beteiligte eine entscheidende Rolle. Ich freue mich, dass viele Firmen aus der Region die Gelegenheit nutzen, ihre Bekanntheit zu erhöhen und neue Produkte und Angebote rund ums Bauen und Wohnen gezielt zu präsentieren. Den Unternehmen wünsche ich ein interessiertes Publikum und viel Erfolg beim Aufbau neuer Geschäfts- und Kundenbeziehungen. Nutzen Sie, liebe Gäste, die Chance, mit den Ausstellern ins Gespräch zu kommen, um Ihre ganz persönlichen Lösungen für Ihr Zuhause zu kreieren.

Ich wünsche Ihnen allen eine spannende Zeit auf dem Messegelände!

Bernd Rubelt
Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Umwelt der Landeshauptstadt Potsdam